Nährstoffbeurteilungsblatt - Baugenehmigungen in Tierhaltungsbetrieben

Nährstoffbeurteilungsblatt - Baugenehmigungen in Tierhaltungsbetrieben

Aufbringung von Nährstoffen auf landwirtschaftliche Flächen (Nährstoffbeurteilungsblatt)

Durch Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt Landwirtschaft Natur- und Verbraucherschutz vom 04.12.2012 - II-A-5-2220.20.03 / IV-5-1573-29993 – (MBl. NRW, Nr. 33 vom 28.12.2012, S. 7745) ist der Runderlass vom 12.11.2003 (MBl. NRW. S. 1524, SMBl. NRW. 770) zuletzt geändert am 13.06.2006- II-5-2220.20.03 / IV-8-1573-29993 – (MBl. NRW, Nr. 22 vom 4.8.2006, S. 405), geändert worden. In der nachfolgenden Textfassung sind diese Änderungen eingearbeitet worden. Runderlass des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 12.11.2003 in der geänderten Fassung gemäß Runderlass vom 04.12.2012.

Nährstoffträger dürfen nur in einem Umfang und zu Zeiten auf landwirtschaftlich genutzte Flächen aufgebracht werden, dass sichergestellt ist, dass die wasserrechtlichen Anforderungen nach den Regelungen der §§ 1 a, 6, 19 b Abs. 1, 26 und 34 WHG gewahrt sind und eine Verunreinigung des Grundwassers nicht zu besorgen ist.

In der Düngeverordnung sind darüber hinaus Höchstmengen für die Aufbringung von Stickstoff und Phosphat aus Wirtschaftsdüngern in §4 Abs. 3 und §6 Abs. 2 in Verbindung mit §3 Abs. 4 festgelegt.

Mit dem von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen herausgegebenen Nährstoffbeurteilungsblatt in seiner jeweils aktuellen Fassung sind für die Nährstoffe Stickstoff und Phosphat der maximal zulässige Nährstoffanfall aus eigener Tierhaltung zu ermitteln und ob und in welchem Umfang eine Nährstoffabgabe bzw. ein zusätzlicher Flächenbedarf erforderlich ist oder ob eine Nährstoffaufnahme aus betriebsfremdem Wirtschaftsdünger möglich ist.

Diese Einhaltung der dargestellten Anforderungen sind im Rahmen von baurechtlichen oder immissionsschutzrechtlichen Verfahren über die Genehmigung von Biogasanlagen, Tierhaltungsanlagen und vergleichbaren Anlagen, bei denen Nährstoffträger anfallen, gem. § 5 Abs. 1 Nr. 3 BImSchG mit Hilfe des Beurteilungsblattes zu prüfen, wenn die Nährstoffträger auf landwirtschaftlich genutzte Flächen aufgebracht werden sollen.

Der Runderlass tritt am 31. Dezember 2017 außer Kraft.

Excel-Anwendung Nährstoffbeurteilungsblatt

Das Programm Beurteilungsblatt NRW liegt nun in einer vom Nährstoffvergleich getrennten Version 2.09 vor.

Die Excel-Anwendung ist ab der Windows-Version Excel 2000 funktionsfähig. Ältere Excel-Versionen (und Excel für MAC) werden nicht unterstützt. Eine Excel-2010-Version muss in der 32 Bit-Fassung installiert sein. Dies kann überprüft werden, wenn der Menüpunkt Datei > Hilfe > Info zu Microsoft Excel aufgerufen wird. Das Programm ist sorgfältig geprüft worden. Dennoch kann keine Haftung für eventuelle Fehler übernommen werden. Funktionale und auch Inhaltliche Anpassungen sind häufiger notwendig. Nutzer werden daher gebeten, gelegentlich zu überprüfen, ob an dieser Stelle ein Update zur Verfügung steht.

Herunterladen und Installation

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link zum ZIP-Archiv. Wählen Sie aus dem Kontektmenü den Befehl "Ziel speichern unter..." und legen Sie als Speicherort einen beliebigen Ordner auf Ihrer Festplatte fest.

Das ZIP-Archiv können Sie anschließend durch einen Doppelklick entpacken. Es enthält die Excel-Datei sowie das Handbuch im PDF-Format. Verschieben Sie beide Dateien in einen eigenen Ordner. In diesem Ordner werden bei der Arbeit mit dem Programm auch die Benutzerdaten gespeichert. Sie starten das Programm mit einem Doppelklick auf die Excel-Datei. Wählen Sie in der ersten Dialogbox den Befehl "Makros aktivieren".