Download: Arbeitsblätter, Formulare und Broschüren zum Herunterladen

Sie suchen eine neue Broschüre, die die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen herausgegeben hat? Sie brauchen ein Formular? Sie haben von einem Excel-Arbeitsblatt gelesen, das unsere Unternehmensberater entwickelt haben? Dann werden Sie hier fündig. Auf dieser Seite stellen wir für Sie die wichtigsten Downloads rund um die Landwirtschaft zusammen. Zum Abspeichern auf Ihre Festplatte klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen aus dem Kontextmenü "Ziel speichern unter...".

Unternehmen

Ökobroschüre NRW

Ökolandbau in NRW

In der Broschüre verdeutlichen acht Betriebsbeispiele das breite Spektrum eines unternehmerisch erfolgreichen Wirtschaftens im Ökolandbau. Die Vorstellung von acht Marktpartnern zeigt die Vielfalt des Biomarktes. Im zweiten Teil erfahren Sie alles Wichtige für die Betriebsumstellung.PDF-Datei 3.000 KB


Hofwegweiser

Landservice: Erfolgreich auf regionalen Märkten

In der Broschüre verdeutlichen 15 Fallbeispiele das breite Spektrum des unternehmerischen Engagements in Landservice-Geschäftsfeldern. Sie sind als Anregung gedacht, um eigene Strategien zu entwickeln. Im Fachteil finden sich dazu Hinweise und Tipps für ein systematisches Vorgehen.PDF-Datei 5.400 KB


Umgenutzte Maschinenhalle

Praxisleitfaden „Neue Perspektiven für alte Gebäude“

Der vorliegende Leitfaden soll dazu beitragen, die individuell richtige Nutzungsalternative für die Wirtschaftsgebäude zu finden und Klarheit darüber zu gewinnen, ob die angestrebte Umnutzungsidee realisierbar ist. Er liefert weiterführende Informationen und Beratung zur Umsetzung des Projektes und zeigt gelungene Beispiele. Neben den zahlreichen Informationen lässt der Praxisleitfaden viel Raum für eigene Notizen. Außerdem kann anhand von Checklisten überprüft werden, ob z.B. die Gebäude den Anforderungen einer Umnutzung entsprechen.PDF-Datei 2.500 KB


Kartoffelernte

Zeitreihen zur Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen 1960 bis 2014

Mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen für den Zeitraum von 1960 bis heute einen Überblick über die Entwicklung der Betriebsgrößen und -flächen, über die Anbauverhältnisse, die Ernteerträge sowie die Tierhaltung in Nordrhein-Westfalen geben. Angaben zu Arbeitskräften, zur Milchproduktion und zu Schlachtungen runden das Zahlenmaterial ab.PDF-Datei 6.000 KB


Landschaft bei Beckum

Greening-Ökonomie-Rechner mit Beschreibung

Der Greening-Ökonomie-Rechner der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen will interessierte Landwirte auf einfache Art dabei unterstützen, für den eigenen Betrieb die ökonomisch sinnvollen Varianten aus der Vielzahl möglicher Optionen zur Einhaltung der Greening-Auflagen zu ermitteln. Das Archiv enthält die aktuelle Excel-Version des Rechners sowie die Beschreibung als PDF-Datei. Autor: Ewald Adams, Düren.ZIP-Datei 1.000 KB


Erfahrungssätze für überbetriebliche Maschinenarbeiten im Rheinland

Die Erfahrungssätze werden jährlich vom RLV-Fachausschuss für Betriebshilfe und Maschineneinsatz in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erarbeitet. Die Erfahrungssätze sind Anhalts- und Durchschnittswerte, wie sie unter Landwirten für gegenseitige Arbeitsleistungen vereinbart werden.PDF-Datei 190 KB


Erfahrungssätze für überbetriebliche Maschinenarbeiten in Westfalen-Lippe

Die Erfahrungssätze werden jährlich vom Kuratorium für Betriebshilfsdienste und Maschinenringe (BHD/MR) in Westfalen-Lippe e.V. unter Mitarbeit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Die Erfahrungssätze sind Anhalts- und Durchschnittswerte, wie sie unter Landwirten für gegenseitige Arbeitsleistungen vereinbart werden.PDF-Datei 370 KB


Richtsätze für die Bewertung landwirtschaftlicher Kulturen

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt jedes Jahr die Richtsätze zur Bewertung landwirtschaftlicher Kulturen auf der Grundlage aktueller Preise neu heraus. Sie bilden die Grundlage zahlreicher Schadensersatz- und Entschädigungsverhandlungen.PDF-Datei 60 KB


Notfallhandbücher

Wenn der Betriebsleier ausfällt, helfen die betriebsindividuellen Informationen in einem Notfallhandbuch, damit es im Betrieb weiterlaufen kann. Erstellen Sie ein Notfallhandbuch speziell für Ihren Betrieb.


Kreditübersicht

Mit einer einfachen Kreditübersicht auf Excel-Basis behalten Sie die Finanzierung im Blick. Hier wird quasi der dicke Ordner „Kredit“ auf eine Seite zusammengefasst. Autor: Bernhard GründkenExcel-Datei 54 KB


Musteraktenplan

Wo hefte ich was ab? Wie finde ich die Dokumente schnell wieder? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt, wenn es darum geht, die Büroorganisation im landwirtschaftlichen Betrieb effizienter zu gestalten. Die Antwort darauf ist der betriebsindividuelle Aktenplan.Excel-Datei 480 KB


Ackerbau

Nährstoffbericht 2014 der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Nährstoffbericht 2014 für Nordrhein-Westfalen

Wie viel Gülle fällt in der Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen an? Wieviel Gülle wird aus anderen Bundesländern und dem Ausland importiert? Wie viele Nährstoffe kommen aus den Gärresten der Biogasanlagen? Diese und viele andere Fragen rund um die Düngung in Nordrhein-Westfalen beantwortet der Nährstoffbericht 2014, den die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erstellt hat.PDF-Datei 5.600 KB


Sonnenblumenfeld

Nachwachsende Rohstoffe vom Acker

Die Biomasseproduktion auf landwirtschaftlich genutzten Flächen ist in den letzten Jahren fortlaufend gestiegen. Ein Grund dafür sind günstige politische Rahmenbedingungen, um fossile Energieträger zunehmend zu ersetzen. Diese Broschüre enthält einen Überblick über den Anbau von nachwachsenden Rohstoffen in Nordrhein-Westfalen.PDF-Datei 3.500 KB


App Saatstärkerechner Greening

App: Saatstärkenrechner Greening

Die Regelungen der EU- Agrarreform verpflichten die meisten Ackerbaubetriebe, ökologische Vorrangflächen bereitzustellen. Eine Möglichkeit ist der Anbau von Zwischenfruchtmischungen. Dabei müssen jedoch bestimmte Mischungsverhältnisse eingehalten werden. Hier hilft die neue App Saatstärkenrechner Greening der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.


Zwischenfruchtmischung

Broschüre: Zwischenfrüchte für Futternutzung und Gründüngung

Hinweise zur Artenwahl, Nutzungsmöglichkeiten und Anbauverfahren. Herausgegeben durch die Arbeitsgemeinschaft norddeutscher Landwirtschaftskammern 2012PDF-Datei 1.400 KB


Zwischenfruchtgemenge

LWK Zwischenfruchtpass

Der Zwischenfruchtpass beschreibt die Pflanzenarten und fasst anbautechnische Daten der jeweiligen Kultur zusammen. Zusätzlich werden die Eignungen der Arten bezüglich der verschiedenen Anbauziele mit einem einfachen Punkteschema bewertet.PDF-Datei 1.100 KB


Nährstoffvergleiche mit der Excel-Anwendung Nährstoffvergleich NRW

Das Excel-Programm Nährstoffvergleich liegt nun in den Versionen 4.38 und 5.00 vor. Beachten Sie die Hinweise zum Download und zur Anwendung.


Nährstoffbeurteilungsblatt - Baugenehmigungen in Tierhaltungsbetrieben

Die Excel-Anwendung Nährstoffbeurteilungsblatt liegt nun in Version 2.08 vor. Beachten Sie die Hinweise zum Download und zur Anwendung.


Lieferschein für die überbetriebliche Wirtschaftsdüngerverwertung

Mit dem Adobe Reader können sie das PDF-Formular online ausfüllen, lokal abspeichern und als E-Mail-Anhang versenden. Alternativ können Sie es ausdrucken und ausgefüllt per Post oder Fax schicken.PDF-Datei 140 KB


Grünland

Qualitätstandardmischungen für Pferdegrünland

Saatgutmischungen für Pferdeweiden müssen das stark selektive Graseverhalten und den tiefen Verbiss der Pferde bei Weidehaltung berücksichtigen.PDF-Datei 2.900 KB


Qualitätsstandardmischungen für Grünland 2014-2016

Sortenempfehlungen für Grünland der Arbeitsgemeinschaft der norddeutschen LandwirtschaftskammernPDF-Datei 1.800 KB


Qualitätstandardmischungen für Grünland in Mittelgebirgslagen 2014-2015

Herausgegeben von den Grünlandspezialisten aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland, Sachsen und ThüringenPDF-Datei 833 KB


Qualitätstandardmischungen für den Ackerfutterbau 2014-2015

Sortenempfehlungen für den Ackerfutterbau der Arbeitsgemeinschaft der norddeutschen Landwirtschaftskammern.PDF-Datei 1.800 KB


Pflanzenschutz

Jakobskreuzkraut (Senecio jacobaea)

Jakobskreuzkraut - eine Giftpflanze auf dem Vormarsch

Das gelb blühende Jakobskreuzkraut, botanisch Senecio jacobaea, hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland stark verbreitet hat. Umfangreiche Informationen über diese Pflanze, die vor allem auf Wiesen und Weiden, aber auch auf Brachflächen und an Straßenrändern wächst, ihre Giftigkeit für Nutztiere sowie ihre Verbreitung enthält diese Broschüre, die die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und das Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen gemeinsam herausgegeben haben.PDF-Datei 1.520 KB


Mehrfachdüsenhalter

Muster für die Aufzeichnung gemäß Pflanzenschutzgesetz

Betriebsleiter eines landwirtschaftlichen oder gärtnerischen Betriebes sind verpflichtet, Aufzeichnungen über die im Betrieb angewandten Pflanzenschutzmittel zu führen. Die Dokumentation kann über dieses einfaches Formular erfolgen.PDF-Datei 27 KB


Tierhaltung

Sichtkontrolle bei Güllebehältern

Kontrollblatt zur Dokumentation der jährliche Kontrolle bzw. Wartung von GüllebehälternPDF-Datei 15 KB


Excel-Anwendung zur Berechnung der umsetzbaren Energie im Schweinefutter (GfE 2008)

Die Excel-Datei ist als Arbeitshilfe gedacht, um die umsetzbare Energie von Futtermitteln für Schweine nach der derzeit gültigen Formel für Mischfuttermittel (GfE 2008) zu berechnen.Excel-Datei 63 KB


Riswicker Planungshilfe für die Kurzrasenweide in NRW

Die größte Unsicherheit bei der Weidemanagementplanung besteht bei der Abschätzung des Ertragszuwachses auf dem Grünland. Als Hilfsmittel wurde der „Riswicker Weideplaner“ entwickelt, ein Kalkulationsprogramm, in dem basierend auf den Ergebnissen der Ertragserhebungen der vergangenen Jahre die mittleren täglichen Zuwachsraten für die verschiedenen Regionen von NRW bei unterschiedlichsten Standort- und Bewirtschaftungsbedingungen hinterlegt sind. Auf der Basis dieser Daten kann mit dem Programm betriebsspezifisch der Flächenbedarf je Kuh oder Herde bzw. die optimale Besatzdichte im Vegetationsverlauf ermittelt werden.Excel-Datei 62 KB


Energie

Photovoltaik-Montage

Energieeffizienzverbesserung in der Landwirtschaft

Broschüre, 80 Seiten. Herausgeber: Verband der Landwirtschaftskammern, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen.PDF-Datei 7.700 KB


Holzhackschnitzel

Hackschnitzel-Heizungen 2015

Was muss aktuell beachtet werden? Die Tipps und Empfehlungen sollen helfen, eine optimale Verbrennung sowie einen effektiven und umweltfreundlichen Heizbetrieb mit automatisch beschickten Kleinfeuerungsanlagen mit Holzhackschnitzeln nach den neuen Vorgaben der 1. BImSchV zu erreichen. Eine Broschüre der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.PDF-Datei 1.900 KB


Wasserschutz, Umweltschutz, Klimaschutz, Naturschutz

Gewässer mit Schilf

Wasserschutz in der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Die Landwirtschaftskammer arbeitet seit Jahren erfolgreich auf dem Gebiet des Gewässerschutzes. Ein kooperativer Ansatz stellt dabei die Komunikation zwischen den Beteiligten sicher und ermöglicht die reibungslose Umsetzung gemeinsam entwickelter Ergebnisse. Das sich eine leistungsfähige Landwirtschaft und erfolgreicher Gewässerschutz vereinbaren lassen, wird in dieser Broschüre an vielen Beispielen deutlich.PDF-Datei 1.950 KB


Gewässerumbau Kervenheimer Mühlenfleuth

Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in NRW

Kooperative Projekte zwischen Landwirtschaft und Wasserwirtschaft im Rahmen des Programms Lebendige Gewässer. Broschüre der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.PDF-Datei 6.800 KB


Feldlerche. Foto: Hans Glader, piclease

Positionspapier Biologische Vielfalt

In Deutschland gelten heute rund ein Drittel der Pflanzenarten Pflanzen- und Tierarten und mehr als zwei Drittel der natürlichen Lebensräume als gefährdet. Um einem weiteren Rückgang der biologischen Vielfalt entgegenzuwirken, liegt eine besondere Verantwortung bei allen, die Flächen bewirtschaften und die Ressourcen in der Agrarwirtschaft nutzen. Der Fachausschuss Ländliche Entwicklung, Raumordnung und Ressourcenschutz beim Verband der Landwirtschaftskammern hat das Jahr der biologischen Vielfalt zum Anlass genommen, in einem Positionspapier die wichtigsten Leistungen und Potenziale der Landwirtschaft zu beschreiben und weitere Handlungsoptionen aufzuzeigen.PDF-Datei 930 KB


Wettermessstation an einem Feld

Klimawandel und Landwirtschaft in NRW

Der Klimawandel führt mit zunehmender Erwärmung und Änderung der Niederschlagsverteilung auch in Nordrhein-Westfalen zu Auswirkungen auf Kulturpflanzen und Nutztiere. In dieser Broschüre haben Experten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ihre Beobachtungen zusammengefasst und aus eigenen Erfahrungen und Versuchsergebnissen Strategien entwickelt, wie Landwirte und Gärtner auf die Herausforderung des Klimawandels reagieren können.PDF-Datei 1.800 KB


Düngerstreuer mit N-Sensor

Klimawandel und Landwirtschaft - Anpassungsstrategien im Bereich Pflanzenbau

Die Agrarwirtschaft ist von den Auswirkungen des Klimawandels unmittelbar betroffen. Landwirte müssen im Pflanzenbau mit höheren Temperaturen, häufigeren Extremwetterereignissen und ungünstigeren Niederschlagsverteilungen rechnen. Der Fachausschuss Pflanzenbau beim Verband der Landwirtschaftskammern hat ein Positionspapier erarbeitet, das mögliche Anpassungsstrategien in diesem Bereich skizziert.PDF-Datei 465 KB


Ferkelköpfe

Klimawandel und Landwirtschaft - Anpassungsstrategien im Bereich Tierhaltung

Die vom Fachausschuss Tierhaltung und Tierzucht beim Verband der Landwirtschaftskammern erarbeitete Fachinformation „Klimawandel und Landwirtschaft: Anpassungsstrategien im Bereich Tierhaltung“ befasst sich mit den möglichen Anpassungsstrategien auf dem Sektor der Tierhaltung an die Folgen des Klimawandels und zeigt Möglichkeiten auf, Treibhausgasemissionen aus der Tierhaltung zu reduzieren.PDF-Datei 690 KB


Milchkuh am Wassertrog im Riswicker Versuchsstall

Schlussbericht: Ausstoß klimarelevanter Gase aus einem Milchviehstall

In einer dreijährigen Untersuchung im neuen Versuchsstall des Versuchs- und Bildungszentrums Landwirtschaft Haus Riswick, Kleve, wurden verschiedene Statuserhebungen und Minderungsmaßnahmen zum Ausstoß von potenziell umweltschädigen Gasen bei der Milchviehhaltung durchgeführt. Die Ergebnisse der Projektphase von 2010 bis 2013 sind in diesem Schlussbericht zusammengefasst.PDF-Datei 1.000 KB


Vertragsnaturschutzfläche

Natura 2000

Die Meldungen der Flora-Fauna-Habitat- (FFH) und Vogelschutzgebiete für das Europäische Netz Natura 2000 sind weitgehend abgeschlossen. Nun steht die Entwicklung von Maßnahmekonzepten vor Ort an.PDF-Datei 665 KB


Blühstreifen im Sommer

Das neue Artenschutzrecht - Verwaltungsvorschrift zur Artenschutzprüfung

Ziel des Bundesnaturschutzgesetzes ist es, die biologische Vielfalt im Land zu erhalten und eine Trendwende im Artenrückgang zu erreichen. Diese Broschüre beschreibt die Umsetzung in Nordrhein-Westfalen.PDF-Datei 895 KB


Entwicklung des ländlichen Raumes

Landschaft in den Baumbergen

Landwirtschaft im Münsterland - Daten, Fakten, Analysen

In weiten Teilen des Münsterlandes ist bis heute die typische Münsterländer Parklandschaft mit ihren oft kleinteiligen landwirtschaftlichen Strukturen erhalten geblieben. Gleichwohl stellt die Landwirtschaft einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor für die Region dar. So liegt die landwirtschaftliche Marktleistung des Münsterlandes bei 2,58 Mrd. Euro pro Jahr.PDF-Datei 4.500 KB


Gemüsegärtner

Landwirtschaftlicher Fachbeitrag zum Regionalplan Düsseldorf

Daten, Fakten, Entwicklungen der Landwirtschaft im ländlichen, suburbanen und urbanen RaumPDF-Datei 5.800 KB


Spargelspitzen. Foto: Greta Flohe, piclease

Landwirtschaft und Gartenbau in der Planungsregion Düsseldorf

Kurzfassung des landwirtschaftlichen Fachbeitrags zum Regionalplan DüsseldorfPDF-Datei 2.300 KB


Feld am Rand der Stadt Essen

Landwirtschaftlicher Fachbeitrag zum Regionalplan „Metropolregion Ruhr“

Daten, Fakten und Entwicklungsperspektiven der Landwirtschaft im urbanen und suburbanen RaumPDF-Datei 10.000 KB


Pferdeweide am Rhein. Foto: Jens Kolk, piclease

Zahlen und Daten zu Landwirtschaft und Gartenbau in der Metropole Ruhr

Kurzfassung des landwirtschaftlichen Fachbeitrags zum Regionalplan „Metropolregion Ruhr“PDF-Datei 9.000 KB


Windrad im Abendlicht

Wirtschaftskraft Agrobusiness

Die Broschüre beschreibt als Anlage zum Landwirtschaftlichen Fachbeitrag Münsterland die Wirtschaftskraft des Agrobusiness im Münsterland und liefert eine Prognose für die zukünftige Entwicklung.PDF-Datei 1.285 KB


Rapsfeld im Münsterland

Landwirtschaftlicher Fachbeitrag zum Regionalplan Münsterland

Die 80-seitige Broschüre Landwirtschaftlicher Fachbeitrag zum Regionalplan Münsterland gibt einen umfassenden Überblick über Struktur, Entwicklung und Bedeutung der Landwirtschaft und des Gartenbaus im Regierungsbezirk Münster.PDF-Datei 2.880 KB


Buch: Die stille Revolution auf dem Lande

Die stille Revolution auf dem Lande

Landwirtschaft und Landwirtschaftskammer in Westfalen-Lippe 1899-1999. Manuskript zum 100. Gründungsjubiläum der Landwirtschaftskammer 1999. 139 Seiten.PDF-Datei 392 KB


Existenzgründung

Berater im Feld

Existenzgründung in Land- und Forstwirtschaft und im Gartenbau

Die Broschüre erläutert, welche Rahmenbedingungen bei der Gründung eines land- oder forstwirtschaftlichen Betriebs sowie eines Gartenbaubetriebs zu beachten sind.PDF-Datei 116 KB


Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau. Foto: Jörn Buchheim, www.fotolia.de

Existenzgründung im gewerblichen Gartenbau

Was ist bei der Neugründung von gewerblichen Gartenbaubetrieben zu beachten? PDF-Datei 112 KB


Sachverständige

Sachverständige

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Nordrhein-Westfalen

Sachverständige im Bereich der Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaues, des Weinbaues, der Fischerei und des Umweltschutzes werden in Nordrhein-Westfalen von der Landwirtschaftskammer bestellt.PDF-Datei 2.900 KB


Weiterbildungsprogramme

Besuchergruppe im Rinderstall

Weiterbildungskatalog 2014 / 2015 der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

In diesem Katalog ist ein umfangreiches Paket an Seminaren, Vortragsveranstaltungen und Weiterbildungsterminen für die Landwirtschaft in verschiedenen Regionen von NRW zusammengestellt. Enthalten sind Angebote der Versuchs- und Bildungszentren Haus Düsse und Haus Riswick sowie Veranstaltungen von überregionaler Bedeutung.PDF-Datei 8.500 KB


WiN-Programm 2015

WiN - Weiterbildung im Netzwerk - Programm 2015

WiN 2015 - ein NRW-weites Weiterbildungsabonnement für Frauen in landwirtschaftlichen Unternehmen, die sich bei der Betriebsführung einbringen, die auf Augenhöhe bei betrieblichen Entscheidungen und mit Fachleuten mitdiskutieren wollen und die sich wünschen, dass die Arbeit im Agrarbüro leichter von der Hand geht.PDF-Datei 2.800 KB


Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau. Foto: Jörn Buchheim, www.fotolia.de

Seminarprogramm GaLaBau 2015

Gemeinsam mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e.V., der DEULA Westfalen-Lippe in Warendorf und der DEULA Rheinland in Kempen bieten die Gartenbauzentren der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ein umfassendes Weiterbildungsangebot für den Garten- und Landschaftsbau.PDF-Datei 5.800 KB


Seminare für den Gartenbau 2015

Angeboten werden Auffrischgungsseminare für Auszubildende vor der Abschlussprüfung, Pflanzenschutz-Seminare und Workshops aus den Themenfeldern Unternehmens- und Mitarbeiterführung sowie KommunikationPDF-Datei 200 KB


Seminare für Friedhofsgärtner 2015

Spezielle Seminare für Friedhofsgärtner zielen auf die professionelle Grabgestaltung. Außerdem werden Auffischungskurse vor der Abschlussprüfung angeboten, sowie Workshops aus den Themenfeldern Unternehmens- und Mitarbeiterführung, Kommunikation.PDF-Datei 225 KB


Um eine PDF-Datei nach dem Herunterladen lesen und ausdrucken zu können, brauchen Sie das Programm Adobe Reader oder eine alternative Software zur Anzeige von PDF-Dateien. Falls auf Ihrem Computer noch kein entsprechendes Programm installiert ist, können Sie es hier kostenlos bekommen: