Registrierung von Betrieben für den Handel mit Pflanzen

JungpflanzenproduktionBild vergrößern
Jungpflanzenproduktion. Foto: Gerhard Renker

Gartenbaubetriebe und Handelsunternehmen, die der Pflanzenpasspflicht unterliegen oder die bei der Einfuhr aus Drittländern durch den Pflanzenschutzdienst kontrolliert werden müssen, müssen beim zuständigen Pflanzenschutzdienst registriert sein. Die Betriebe erhalten eine Registriernummer, die Bestandteil des Pflanzenpasses ist, der die Pflanzen auf dem Handelsweg begleitet.

Die Pflicht zur Registrierung gilt für:

  • Einführer kontrollpflichtiger Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse (Anhang V B Richtlinie 2000/29/EG)
  • Produzenten und Händler pflanzenpasspflichtiger Waren (Anhang V A Richtlinie 2000/29/EG)
  • Lagerung und Handel mit Kartoffelknollen
  • Lagerung und Handel mit Zitrusfrüchten
  • Produzenten und Händler von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen, die aufgrund eines Durchführungsbeschlusses der Europäischen Union pflanzenpasspflichtig sind

Gartenbaubetriebe und Pflanzenproduzenten, die sogenanntes Anbaumaterial erzeugen und handeln (z.B. Jungpflanzen oder Halbfertigware für die Weiterkultur), müssen ebenfalls beim zuständigen Pflanzenschutzdienst registriert sein und erhalten eine Registriernummer.

Pflanzenpass

Pflanzenpasspflichtige Pflanzen und Anbaumaterial dürfen zu gewerblichen Zwecken nur in den Verkehr gebracht werden, wenn sie von einem Warenbegleitpapier (Lieferschein oder Rechnung) und/oder einem an der Ware angebrachten Etikett begleitet werden, das folgende Angaben enthält:

  • Bezeichnung „EG Pflanzenpass“ bzw. „EG-Qualität“ (Anbaumaterial)
  • Kennzeichen der amtlichen Stelle
  • Registriernummer (z.B. DE-NW-1234567)
  • Seriennummer bzw. Partienummer
  • Botanischer Name
  • Menge

Aufgaben des Betriebes

Mit der Registrierung verpflichtet sich der Betrieb eigenverantwortlich:

  • Die Bestände regelmäßig auf das Auftreten von Quarantäne- und Qualitätsschädlinge zu kontrollieren
  • Auf die Qualität des Anbaumaterials während der gesamten Kulturzeit zu achten

Der Betrieb verpflichtet sich:

  • Aufzeichnungen über Art und Stückzahl des produzierten Anbaumaterials zu führen
  • Aufzeichnungen den Eingang und die Abgabe pflanzenpasspflichtiger Pflanzen zu führen
  • Änderungen der Registrierungsvoraussetzungen an den zuständigen Pflanzenschutzdienst zu melden

Aufgaben des Pflanzenschutzdienstes

Der zuständige Pflanzenschutzdienst kontrolliert mindestens einmal jährlich die registrierten Betriebe. Dabei ist dem Pflanzenschutzdienst durch den Betriebsinhaber oder eine von ihm beauftragte Person Einblick in die betrieblichen Unterlagen zu gewähren. Betriebliche Aufzeichnungen über die Produktion und den Handel pflanzenpasspflichtiger Waren sind mindestens drei Jahre aufzubewahren.

Ansprechpartner