Liebe macht auch Rehwild blind

Reh

In diesen Tagen ist wieder das typische Paarungsverhalten des Rehwildes zu beobachten, teilt die Höhere Forstbehörde bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Bis in den August hinein wird der Rehbock den ganzen Tag auf den Läufen sein, um eine Partnerin fürs Herz zu finden. Das weibliche Reh, die Ricke, hat ähnliche Gefühle und erleichtert ihm die Suche. Durch Lautäußerungen, das so genannte Fiepen, macht sie den Rehbock auf sich aufmerksam. Aber Vorsicht, auch der listige Jäger fiept. Allerdings nur mit Hilfe eines Buchenblattes, um so den Rehbock vor die Büchse zu locken. Daher wird die Paarungszeit beim Rehwild in Jägerkreisen auch Blattzeit genannt.

Trifft der Bock auf eine Ricke, treibt er diese zunächst lebhaft durch Wälder und Felder, über Zäune und Straßen. Da Liebe bekanntlich blind macht, kommt es während der Blattzeit vermehrt zu Autounfällen durch Wild. Die Höhere Forstbehörde NRW bittet deshalb Autofahrer auf Straßen, die durch Wald oder entlang von Feldern führen, um erhöhte Aufmerksamkeit.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 14.07.2004