Qualitäts-Check für Biosprit

Biodiesel tanken
Biodiesel eignet sich auch für viele Schleppermotoren

Die steigenden Spritpreise machen Biokraftstoffe immer interessanter. Für Biodiesel von der Tankstelle sind heute die meisten Fahrzeuge bereits ab Werk freigegeben. Bestimmte Motoren können nach Umrüstung auch mit reinem Pflanzenöl, zum Beispiel Rapsöl, betrieben werden. Vor allem Firmen und Behörden, die größere Kraftfahrzeugflotten betreiben, entscheiden sich immer häufiger aus wirtschaftlichen Gründen für Biokraftstoffe.

Ärgerlich wird es, wenn den Motoren der Biosprit nicht bekommt und hohe Kosten durch Reparaturen und Ausfall entstehen. Dann stellt sich schnell die Frage, ob es an der Kraftstoffqualität liegt. Hier hilft ein Analysenpaket der LUFA NRW der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Münster, das 15 Untersuchungen zu Bestimmungen der Qualität von Pflanzenölkraftstoffen nach verschiedenen DIN-Normen umfasst. Das Angebot richtet sich vor allem an Großabnehmer, die damit die Qualität der gelieferten Kraftstoffe von einer neutralen Stelle kontrollieren lassen können. Einzelheiten zum Angebot finden Interessenten hier:

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 11.01.2006