Rüben halten Mittagsschlaf

Zuckerrüben mit Wassermangel
Zuckerrüben vertragen Hitze relativ problemlos

Viele Zuckerrübenfelder sehen zurzeit traurig aus. Die Rüben lassen die Blätter hängen, teilweise liegen sie sogar platt am Boden. Vertragen die Rüben die Hitze nicht? Die Experten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sagen nein. Die Zuckerrübe, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, fühlt sich auch bei heißem Wetter noch relativ wohl. Sie hat sehr tiefe Wurzeln und kann Wasser auch aus tieferliegenden Bodenschichten nutzen. Damit sie bei der Hitze nicht unnötig Energie verbraucht, geht sie tagsüber in Schlafstellung, indem sie die Blätter hängen lässt. Nachts richten sie sich in der Regel wieder auf.

Ob die Trockenheit der letzten Wochen größeren Einfluss auf die Erträge haben wird, hängt vom Wetter in den nächsten Wochen ab. Geerntet werden die Rüben zwischen Mitte September und Ende Dezember.

In Nordrhein-Westfalen werden auf rund 63 900 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche Zuckerrüben angebaut, der Schwerpunkt liegt mit knapp 54 000 Hektar in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 12.07.2006