Große Goldmedaille für Essener Fachschüler

Frühjahrsbepflanzung eines Grabes auf der BUGA Havelregion 2015Bild vergrößern
Daumen hoch nach getaner Arbeit


grabhavelfruehjahr2Bild vergrößern
Die fertige Bepflanzung


Die Studierenden der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei der Fachschule für Gartenbau der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wurden bei der Bundesgartenschau Havelregion mit der Großen Goldmedaille für ihre Grabgestaltung ausgezeichnet. Die Essener Fachschule beteiligt sich seit vielen Jahren am Ausstellungsteil "Friedhof und Grabmal", der Bundesgartenschau, die in diesem Jahr in der Stadt Havelberg in Sachsen-Anhalt stattfindet. Die Studierenden legten ein Grab in sogenannter freier Gestaltung an. Hierbei galt es, die klassischen Grenzen eines mehrstelligen Grabes zu verlassen und fließende Übergänge in die umgebende Gartengestaltung zu führen.

Das Preisgericht bewertete diese Leistung mit der höchsten Punktzahl und verlieh die Große Goldmedaille an die Junggärtner. Nach der Eröffnungsschau 2013 in Hamburg konnten Essener Schüler somit zum zweiten Mal eine Große Goldmedaille in dieser Disziplin auf einer Bundesgartenschau oder Internationalen Gartenschau erlangen. Die Studierenden legen im Juni ihre Prüfungen zum Staatlich geprüften Wirtschafter oder Meister ab.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 07.05.2015