Fachschule Münster-Wolbeck auf Reisen in den Süden

In der Woche vor Beginn der Osterferien 2017 stand für die Studierenden im zweiten Fachschuljahr eine Studienfahrt an. Die Reise war unter maßgeblicher Mitwirkung eines Organisationsteams von langer Hand geplant und vorbereitet worden.

Die Reise war unter maßgeblicher Mitwirkung eines Organisationsteams von langer Hand geplant und vorbereitet worden. Beide Fachklassen, Rinderhalter und Schweinehalter hatten sich darauf geeinigt, die Studienfahrt gemeinsam durchzuführen und hatten Süddeutschland als Reiseziel festgelegt. Auf dem Weg dahin wurden im Rheinland der Braunkohle-Tagebau in Gartzweiler, in Rheinhessen ein Weingut in Alsheim, in Rheinland-Pfalz ein Gemüsebaubetrieb in Schifferstadt und der Pfalzmarkt in Mutterstadt  besichtigt.

In Bayern stand der Besuch der dortigen Landeshauptstadt, die Besichtigung eines Biolandhofes in Freising, einer Fresseraufzucht in Fürstenfeldbruck und der Maschinenfabrik Horsch in Schwandorf auf dem Programm. Begleitet wurden die Studierenden von den beiden Fachlehrern Hendrik Austermann und Simon Haske-Cornelius. Die folgenden Bilder geben einen kurzen Eindruck von den Erlebnissen auf der Studienfahrt wieder.

Studienfahrt der Wolbecker Fachschüler 2017Bild vergrößern
Wandertag -Reisegruppe auf dem Weg zu den Teichen der herzoglichen Fischzucht im Wildbad Kreuth
Studienfahrt der Wolbecker Fachschüler 2017Bild vergrößern
Hechte im Karpfenteich? - nein! Störe im Fischteich
Studienfahrt der Wolbecker Fachschüler 2017Bild vergrößern
Erklärung der Fresseraufzucht im Öko-Betrieb Beham, Fürstenfeldbruck
Studienfahrt der Wolbecker Fachschüler 2017Bild vergrößern
Weinprobe im Weingut Balzhäuse, Alsheim

Autor: Dr. Ulrich Reul