Agrarreferendariat

Das Agrarreferendariat umfasst die Ausbildung (22 Monate) und die Große Agrarwirtschaftliche Staatsprüfung (2 Monate) und beginnt in der Regel im Oktober jeden Jahres. Als Vorbereitungsdienst findet das Agrarreferendariat in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf statt.

Ziel des Agrarreferendariats ist es, Nachwuchskräfte für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 im agrarwirtschaftlichen Dienst auszubilden. In der Ausbildung wenden die Referendare das auf der Hochschule erworbene Wissen in der Praxis an und erwerben umfassende Kenntnisse in den Gebieten Verwaltung, Recht, Planung, Beratung sowie Führungsaufgaben. Dabei sollen auch staatspolitische, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Belange berücksichtigt werden.

Ausbildungsorte sind, neben zentralen Seminaren, die Verwaltungs-, Beratungsstellen und Einrichtungen der Landwirtschaftskammer NRW, des Landesamtes für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie sonstige geeignete Dienststellen. Die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Laufbahn der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt des agrarwirtschaftlichen Dienstes im Land Nordrhein-Westfalen (VAP-AgrD 2) sowie den Ausbildungsrahmenplan finden Sie hier:

Einstellungsvoraussetzungen:

In den Vorbereitungsdienst kann eingestellt werden, wer

  • die gesetzlichen Voraussetzungen für die Ernennung zur Beamtin oder zum Beamten erfüllt,
  • nach den charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen für die Laufbahn geeignet erscheint; dabei darf von schwerbehinderten Menschen nur das für diese Laufbahn erforderliche Mindestmaß körperlicher Eignung verlangt werden,
  • ein Studium der Landwirtschaft, des Gartenbaus, der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften oder in einer ähnlich geeigneten Studienrichtung mit dem Diplom oder Mastergrad einer Universität oder dem Mastergrad einer Fachhochschule, der den Zugang zum zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 eröffnet, abgeschlossen hat und
  • eine mindestens einjährige landwirtschaftliche, gartenbauliche oder hauswirtschaftliche fachpraktische oder hauptberuflichen Tätigkeit absolviert oder eine Abschlussprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz in einem landwirtschaftlichen, gartenbaulichen oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf abgelegt hat.

Was Sie außerdem mitbringen sollten:

  • Ein hohes Maß an Flexibilität, Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Zielstrebigkeit und Eigeninitiative
  • Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit

Karoline Mensing beantwortet Fragen zum Agrarreferendariat, Telefon: 02506 309-127, E-Mail: karoline.mensing@lwk.nrw.de