Ehemaliger Präsident Wilhelm Lieven verstorben

Wilhelm LievenBild vergrößern
Wilhelm Lieven

Zwei Wochen nach Vollendung seines 80. Lebensjahres ist der langjährige Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland, Wilhelm Lieven, am Dienstag, den 16. September, verstorben. Der Landwirt und gelernte Müller übernahm bereits im Alter von 24 Jahren sein erstes Ehrenamt als Ortslandwirt in seinem Heimatort Spiel bei Jülich. Über die Kreisstelle und das Amt des Kreislandwirtes, das er von 1974 bis 2005 im Kreis Düren innehatte, kam er 1978 in den Hauptausschuss und wurde 1984 zum stellvertretenden Präsidenten und 1990 zum Präsidenten der Landwirtschaftskammer Rheinland gewählt. Dieses Amt hatte Lieven bis zur Fusion der Landwirtschaftskammern Rheinland und Westfalen-Lippe zur Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen am 1. Januar 2004 inne. In der Landwirtschaftskammer NRW war er bis Ende 2005 Mitglied der Kreisstelle Düren und Kreislandwirt und gehörte dem Hauptausschuss an.

Beim Rheinischen Landwirtschafts-Verband gehörte Lieven zum Vorstand. Bei der Verbindungsstelle Landwirtschaft-Industrie in Essen war er ebenfalls Vorstandsmitglied. Weiterhin war er Mitglied der Anstaltsversammlung der Landwirtschaftlichen Rentenbank Frankfurt und Mitglied im Beirat Landwirtschaft, Weinbau und Forsten der Provinzial-Versicherungsanstalt in Düsseldorf. In den Vorstand des Rheinischen Rübenbauer-Verbandes wurde Lieven im April 1992 gewählt. Von 1992 bis 1995 war er stellvertretender Präsident des Verbandes der Landwirtschaftskammern.

Wilhelm Lieven war von 1969 bis 1994 Bürgermeister der Gemeinde Titz und über Jahrzehnte Mitglied im Dürener Kreistag. Mitglied der CDU ist Lieven seit 1964, 1974 bis 1999 war er stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Düren. Von 1980 bis 2005 war Wilhelm Lieven über fünf Wahlperioden ununterbrochen Mitglied im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Im August 1990 erhielt Lieven für seinen langjährigen Einsatz für den Berufsstand und in der Kommunalpolitik das Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 1994 wurde er mit der Goldenen Plakette der Landwirtschaftskammer Rheinland ausgezeichnet. Die erste Goldene Plakette der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und die Verbandsnadel in Gold mit Brillant des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes erhielt Lieven anlässlich der konstituierenden Hauptversammlung der Landwirtschaftskammer NRW am 7. Januar 2004 in Recklinghausen. Damit wurde sein unermüdliches und engagiertes Auftreten für den Erhalt der landwirtschaftlichen Selbstverwaltung in Nordrhein-Westfalen gewürdigt.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 17.09.2014